Probealarm – Warnung der Bevölkerung

Achtung, am Donnerstag den 12.09.2019 ca. 11 Uhr findet ein Probelauf der Sirenenanlagen zur Warnung der Bevölkerung statt. Im Bereich Marktbreit ist davon eine Sirenenanlage auf dem Geländer der Fa. Tega betroffen. Eine weitere Sirene im näherem Bereich befindet sich in Frickenhausen.

Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen.

Weitere Informationen zu diesem Thema können auf der Internetseite der Regierung von Unterfranken nachgelesen werden.

Sicher sind dir Bilder präsent, wie gewaltig Naturkatastrophen sein können. Mit welcher Wucht und Gewalt sie oft eine Schneise der Zerstörung hinterlassen. Hier beginnt die Arbeit der Feuerwehren, die im unermüdlichen Einsatz technisch helfen, Menschen retten und diejenigen betreuen, die in ihrer Existenz bedroht sind. Hilf mit, die Feuerwehren Bayerns brauchen freiwillige, bestens ausgebildete Mitglieder, die sich den Katastrophen entgegenstellen – entschlossen, mutig, kompetent.

Melde dich bei Uns, wir heißen dich herzlich willkommen. Wir sind jeden Mittwoch ab 18:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Marktbreit in der Adam-Fuchs-Straße anzutreffen.

Nachruf auf unseren ehemaligen Vorsitzenden

Gerhard Mark
Mit großer Bestürzung erfuhren wir am letzten Freitag vom Tod
unseres langjährigen Mitgliedes und ehemaligen Vorsitzenden
Gerhard Mark.

Gerhard Mark trat 1959 in die Freiwillige Feuerwehr der Stadt
Marktbreit ein und nahm während seiner aktiven Zeit an zahlreichen
Übungen und Einsätzen teil. Er bekam das Ehrenzeichen
für langjährige aktive Dienstzeit und die Ehrennadel für die Mitgliedschaft
im Verein. Von 1994 bis 2009 war er Vorsitzender des
Vereins der Feuerwehr Marktbreit. Unter seiner Federführung fiel
die Überarbeitung der Satzung die bis heute noch Gültigkeit hat.
Auch nach seiner Zeit als Vorsitzender ließ er es sich nicht nehmen
bei der Weihnachtsfeier die Kinder als heiliger St. Nikolaus
zu beschenken.

Als Kantinenwirt war er bis vor zwei Jahren noch im Einsatz, er
erstellte immer Anfang des Jahres, auch noch in diesem Jahr,
den Dienstplan für die Kantinenwirte.
Im nächsten Jahr hätte er die Vereinsnadel für 60 jährige Mitgliedschaft
erhalten.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten und seiner stets mit
Respekt und aufrichtiger Anerkennung gedenken.
Jürgen Poppner Florian Wallochny
1. Vorsitzender 1. Kommandant